Fr, 08.03.2024, 17.00 - 20.00 Uhr

Religion und Kirche

"Er verwundet und er verbindet." Krankheit und Heilung im Ijobbuch

Warum werden gute Menschen krank werden und bleiben bösartige Menschen gesund ? Mit diesen und ähnlichen Fragen ringen Ijob und seine Freunde im gleichnamigen biblischen Buch und mit ihnen ringen Menschen bis heute. In dieser Veranstaltung mit Dr. Juliane Eckstein verbinden wir bibelwissenschaftlich fundierte Auslegungen mit dem Austausch eigener Erfahrungen und Sichtweisen. Die Veranstaltung ist unser biblisches Angebot im Rahmen des aktuellen Saisonthemas. Studierende sind von der Teilnahmegebühr befreit.
"Er verwundet und er verbindet." sagt Elifas im biblischen Ijobbuch (Ijob 5,18) und meint damit Gott. Er bringt er auf den Punkt, was In der Antike als normal gilt: Menschen werden krank, weil Götter sie bestrafen. Und an eben jene Götter muss man sich wenden, so man wieder gesund werden möchte. Oft gibt es eine göttliche Arbeitsteilung: Eine Gottheit macht krank, eine andere heilt. Wenn es aber nur noch eine einzige Gottheit gibt, wird die Sache kompliziert: Warum soll ein- und derselbe Gott zugleich krank machen und von derselben Krankheit wieder heilen? Warum straft Gott die Menschen überhaupt mit Krankheit? Ist das nicht viel zu kleingeistig für einen jenseitigen und erhabenen Gott? Und was, wenn Gott unfair ist? Wenn gute Menschen krank werden und bösartige Menschen gesund bleiben? Mit diesen und ähnlichen Fragen ringen Ijob und seine Freunde im gleichnamigen biblischen Buch und mit ihnen ringen Menschen bis heute.
In dieser Veranstaltung mit Dr. Juliane Eckstein folgen wir Ijob und seinen Freunden. Wir hören ihre Antworten und erfahren von neuesten bibelwissenschaftlichen Auslegungen des Ijobbuchs. Gleichzeitig ist Raum für eigene Erfahrungen mit Krankheit, Heilung und Gott. Indem beides miteinander in Dialog kommen kann - die Bibel und das Leben - soll ein Raum eröffnet werden, in dem die eigene Gottesbeziehung wachsen kann.

Unsere Referentin ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Abteilung Altes Testament der Katholisch-Theologischen Fakultät der JGU Mainz. Zuvor war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen (Frankfurt/Main). Studiert und promoviert hat sie in Katholischer Theologie an der LMU München und an der Dormitio-Abtei in Jerusalem. Zuvor hatte sie bereits ein Studium als Dolmetscherin in Leipzig, Leeds und Granada absolviert und in einer Übersetzungsagentur sowie freiberuflich als Übersetzerin und Dolmetscherin gearbeitet.

Die Veranstaltung ist ein Angebot im Rahmen unseres Saisonthemas "WENN AUS FÜLLE LEERE WIRD: Mentale Gesundheit – was sie angreift, was uns stärkt". Zu jedem Saisonthema gestalten wir auch ein Angebot mit einem ausdrücklich biblischen Bezug.

Bitte beachten: Studierende sind von der TN-Gebühr befreit und melden sich bitte per Mail über info@domberg-akademie.de an!

Allgemeines

Downloads

Kooperationspartner

Termin

Fr, 08.03.2024, 17.00 - 20.00 Uhr

Verantwortlich

Dr. Thomas Steinforth

Referent:in

Dr. Juliane Eckstein

Alle weiteren Termine

-

Teilnehmendenzahl

Dieser Termin ist auf maximal 60 begrenzt

Kursnummer

28480

Kosten

Kursgebühr: €15

Anmeldeschluss

Mittwoch, 06. März 2024

Anmeldung unter

zur Anmeldung

Zu diesem Event sind keine Downloads ersichtlich

Zu diesem Event sind keine Kooperationspartner ersichtlich

x

Wichtige Information:

Bei Verwendung des Internet Explorers kann es auf dieser Seite zu Nutzungseinschränkungen kommen.
Wir bitten Sie den Browser zu wechseln, um die Veranstaltungsseite vollständig nutzen zu können.

Verantwortlich: Dr. Thomas Steinforth
lecturer image