Di, 16.11.2021, 19.30 - 21.30 Uhr

Postkolonialismus - Spuren in München

Am Beispiel der Stadt München wird die vermeintlich banale Alltäglichkeit kolonialistischer Weltbilder und post/kolonialer Verhältnisse in ihrer Breiten- und Tiefenwirkungen an die Oberfläche geholt und auf diese Weise reflektier- und verhandelbar gemacht.
(Foto: Barbara Hartmann, Sammlung [muc] münchen postkolonial)

München stand nicht im Zentrum des kolonialen Geschehens. Dennoch hat sich der Kolonialismus tief in die Münchner Stadtgesellschaft eingeschrieben und diese dauerhaft geprägt. Die Vielzahl an kolonialen Ablagerungen und Spuren, die sich auch heute noch im Münchner Stadtraum finden, macht die historische und gegenwärtige Präsenz post/kolonialer Realitäten deutlich.

Im Vordergrund der Auseinandersetzung steht jedoch nicht eine besondere Rolle Münchens im Kolonialismus. Es geht vielmehr darum, am Beispiel der Stadt München die vermeintlich banale Alltäglichkeit kolonialistischer Weltbilder und post/kolonialer Verhältnisse in ihren Breiten- und Tiefenwirkungen an die Oberfläche zu holen und auf diese Weise reflektier- und verhandelbar zu machen.

Die Projekte, an denen die Gruppe [muc] münchen postkolonial in den letzten Jahren beteiligt war, erkunden post/koloniale Spuren in München. Manche dieser Spuren sind offensichtlich, ein großer Teil erschließt sich erst bei genauerem Hinsehen, viele bleiben zunächst unsichtbar: die Statue eines Kolonialbildhauers, die verblassenden Markierungen einer kolonialen Gedenktafel auf einer Friedhofsmauer, eine umbenannte Strasse, ein nicht mehr existierendes Grab... Als sicht- und unsichtbare Verortungen im städtischen Raum dienen sie als Fenster die Verschränkungen von Geschichte und Gegenwart und lassen uns post/koloniale Verhältnisse in den Blick nehmen und befragen.

Allgemeines

Downloads

Kooperationspartner

Termin

Di, 16.11.2021, 19.30 - 21.30 Uhr

Kursort

online - über zoom

Verantwortlich:

Magdalena Falkenhahn

ReferentIn

Dr. Eva Bahl
Katharina Ruhland

Teilnehmerzahl

Dieser Termin ist auf maximal 50 begrenzt

Kursnummer

27617

Kosten

Kursgebühr: €9

Anmeldeschluss

Montag, 15.November 2021

Anmeldung unter

Hier geht's zur Anmeldung beim Dachauer Forum

Zu diesem Event sind keine Downloads ersichtlich

Dachauer Forum e.V.; KEB in der Erzdiözese München und Freising

x

Wichtige Information:

Bei Verwendung des Internet Explorers kann es auf dieser Seite zu Nutzungseinschränkungen kommen.
Wir bitten Sie den Browser zu wechseln, um die Veranstaltungsseite vollständig nutzen zu können.

Verantwortlich:Magdalena Falkenhahn
lecturer image