Do, 30.06.2022, 19.00 - 20.30 Uhr

Familienbiografische Recherchen im Kontext von Schuld, Erinnern und Verantwortung

In dem Online-Workshop mit Dr. Jost Rebentisch, Geschäftsführer beim Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V., wollen eine erinnerungspolitische Einordnung vornehmen und gleichzeitig erste praktische Hinweise zu eigenen familienbiografischen Recherchen geben.
Die NS-Zeit hat tiefe Spuren hinterlassen, die uns allen auf Schritt und Tritt begegnen. Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir nicht mir Bezügen zur Zeit des Nationalsozialismus konfrontiert werden. Die Bundesrepublik, ihre Strukturen und Normen sind ganz bewusst als Gegenentwurf zum nationalsozialistischen Regime angelegt, es gibt in Deutschland Gedenkstätten und Gedenktage - und doch existiert in der Mehrheitsgesellschaft ein weit verbreitetes Unbehagen, wenn es darum geht, die eigene familienbiografische Verstrickung in den Nationalsozialismus aufzuarbeiten. Weite Teile der deutschen Bevölkerung sind der Meinung, ihre Eltern, Großeltern und Urgroßeltern seien nicht der Täter-, sondern der Opferseite zuzurechnen oder gar im Widerstand aktiv gewesen. Eine Meinung, die den historischen Tatsachen eklatant widerspricht.

Kann ein gutes Gestalten der Gegenwart aus Erinnerung und Verantwortung gelingen, ohne sich der eigenen familienbiografischen Verstrickung zu stellen? Oder rühren das formelhafte Gedenken und die missverständliche Einordnung der eigenen Vorfahren in die Verfolgtengruppe möglicherweise aus dem intensiven Gebrauch des "Privilegs des Vergessens" seitens der deutschen Mehrheitsgesellschaft?

In dem Online-Workshop mit Dr. Jost Rebentisch, Geschäftsführer beim Bundesverband Information & Beratung für NS-Verfolgte e.V., wollen eine erinnerungspolitische Einordnung vornehmen und gleichzeitig erste praktische Hinweise zu eigenen familienbiografischen Recherchen geben.

Diese Online-Veranstaltung ist eine Kooperation des Projekts "AWO l(i)ebt Demokratie" (AWO Landesverband Bayern e.V) und dem Kompetenzzentrum Demokratie und Menschenwürde der katholischen Kirche Bayern mit Sitz in der Domberg-Akademie.

Allgemeines

Downloads

Kooperationspartner

Termin

Do, 30.06.2022, 19.00 - 20.30 Uhr

Kursort

online - über zoom

Verantwortlich:

Kai Kallbach
Julia Gerecke

ReferentIn

Dr. Jost Rebentisch

Teilnehmerzahl

Dieser Termin ist auf maximal 300 begrenzt

Kursnummer

28019

Kosten

-

Anmeldeschluss

Donnerstag, 30.Juni 2022 - 12:59

Anmeldung unter

zur Anmeldung

Zu diesem Event sind keine Downloads ersichtlich

AWO l(i)ebt Demokratie

x

Wichtige Information:

Bei Verwendung des Internet Explorers kann es auf dieser Seite zu Nutzungseinschränkungen kommen.
Wir bitten Sie den Browser zu wechseln, um die Veranstaltungsseite vollständig nutzen zu können.

Verantwortlich:Kai Kallbach
lecturer image
Verantwortlich:Julia Gerecke
lecturer image